Eine weitere HSV Hockenheim Seite

Blue Devils Cheerleader bei der Deutschen Cheerleading Meisterschaft

Erstmals qualifizierten sich alle drei Meisterschaftsteams der HSV Blue Devils Cheerleader aus Hockenheim für die Deutsche Cheerleading Meisterschaft, die am vergangenen Samstag in Dresden stattfand. Vor allem die Little und Junior Devils waren sehr aufgeregt, da es ihr erste Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft war. Doch die Aufregung ließen sie sich während ihres Auftrittes kaum anmerken: Beide Teams lieferten ein sauberes Programm ab, strahlten in das Publikum und leisteten sich nur kleine Fehler. Natürlich ist bei einer Deutschen Meisterschaft die Konkurrenz sehr stark und es treten nur die besten Teams der Bundesrepublik gegeneinander an. Dennoch konnten sich sowohl die Peewees als auch die Juniors der Devils-Familie den 19. Platz sichern und schafften es somit unter die Top 20 Deutschlands. Nicht nur die neun- bis zwölfjährigen Little Devils und zwölf- bis sechzehnjährigen Junior Devils freuten sich darüber; vor allem das Trainerteam rund um Silvana Haasis ist stolz auf die Leistung der insgesamt 30 Mädels.

Der Auftritt der Seniors lief zwar nicht so reibungslos, wie es sich die Mädels und Jungs ab 16 Jahren erhofft hatten, doch sie gingen mit den Schwierigkeiten während ihres Auftrittes souverän um und kämpften trotz einiger Unsicherheiten bis zum Ende. Dies honorierte auch die Jury und vor allem die eigens angereisten Fans unterstützten sie mit lautem Jubel. So konnten die Blue Devils den 8. Platz belegen und sich damit, wie im letzten Jahr, unter den Top 10 Deutschlands bewähren.

Doch nicht nur aus sportlicher Sicht war die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft für alle Aktiven, Trainer, Betreuer und Fans ein tolles Erlebnis. Die gemeinsame Zeit stärkte darüber hinaus den Zusammenhalt in der Abteilung und sorgte für müde, aber glücklich strahlende Augen am Ende des langen Tages.

Für die Sportler startet nun die neue Saison und einige werden aus Altersgründen zum nächsthöheren Team wechseln. Daher starten alle Teams nach der ferienbedingten Trainingspause motiviert in die nächsten Einheiten, in denen sie bereits Gekonntes festigen und Neues erlernen.

sb