Eine weitere HSV Hockenheim Seite

Blue Devils Cheerleader: Jule Rühl sichert sich 1. Platz

Die baden-württembergischen Cheermasters sind eine offene Meisterschaft, bei der die Blue Devils Cheerleader des HSV Hockenheim seit geraumer Zeit regelmäßig antreten. Diesmal starteten die HSVler jedoch nicht nur in der Team-Kategorie, sondern auch im sogenannten „Individual“. Hierbei geht ein Cheerleader allein auf die Matte und zeigt sowohl turnerische als auch tänzerische Elemente und Sprünge. Für den HSV Hockenheim gingen in dieser Kategorie Jule Rühl und Louisa Braun in Level 4 an den Start. Beide überzeugten mit einem fehlerfreien Ablauf, sauber ausgeführten Elementen und einer wahnsinnigen Ausstrahlung. So belegte Louisa Braun mit 71,9 Punkten den 6. Platz, mit dem sowohl sie als auch Trainerin Silvana Stratthaus zufrieden sind. Jule Rühl toppte alle Erwartungen und sicherte sich mit 77,3 Punkten den 1. Platz.

    

In der Team-Kategorie stellten auch die Kleinsten der Devils-Familie ihr Können unter Beweis. Die 8- bis 12-jährigen Little Devils zeigten in Level 1 neben Tanz, Sprüngen und turnerischen Elementen nicht nur Stunts, sondern auch schon Pyramiden. Außerdem zogen sie das Publikum mit ihrem Cheer, einem gemeinsamen Ruf bestehend aus mindestens 12 Wörtern mit passenden choreografischen Gestaltungen, in ihren Bann. Dies zahlte sich letztlich mit einem 3. Platz aus. Über die 67,95 Punkte freuen sich die Mädels sowie ihre Trainerinnen Silvana Stratthaus, Jessica Gnida, Jule Rühl und Antje Hoffmann, sehen jedoch noch Verbesserungsbedarf, weshalb in den kommenden Trainingseinheiten selbstverständlich auf dem jetzigen Stand aufgebaut werden soll.

So werden auch die Junior Devils weiter an ihrem Programm arbeiten. Sie überzeugten mit einer fast fehlerfreien Routine in Level 3 und schafften es mit 71,81 Punkten auf den 4. Platz, wobei die Differenz zum Treppchenplatz äußerst gering war. Dies bremst die 12- bis 16-jährigen Mädels jedoch nicht aus und ihre Trainerinnen Silvana Stratthaus, Emely Egner und Sophia Bienroth sind stolz auf die Leistung ihres Teams.

Die ältesten der Hockenheimer Cheerleader traten erstmals in dem höheren Level 6 an, in dem schwierigere Elemente erlaubt sind. Die Mädels und Jungs ab 16 Jahren präsentierten ein abwechslungsreiches Programm mit Pyramiden in der Höhe von 2,5 Körperlängen und Wurfelementen. Mit 68,66 Punkten belegten die Blue Devils den 3. Platz, sehen jedoch noch Luft nach oben. Trainerin Silvana Stratthaus freut sich daher auf die gemeinsame weitere Arbeit, um das gesamte Potenzial des Teams zur Gänze auszuschöpfen.

Die Hockenheimer Cheerleader sind insgesamt zufrieden mit den Ergebnissen der baden-württembergischen Cheermasters, sehen die Teilnahme dort jedoch lediglich als Zwischenstandspräsentation. Daher heißt es nun „Trainieren, Trainieren, Trainieren“ für die Anfang 2018 stattfindende Landes-Cheerleading-Meisterschaft, auf die die Blue Devils Cheerleader ihr Hauptaugenmerk legen.